Pommesschneider: 6 Jahre im Alltagstest

Westmark Pommesschneider »Easy Sticks« im 6-Jahres-Test

Diesen Pommesschneider nutze ich seit 2014, vor allem um dampfgegarte »3K-Sticks« aus Karotte, Kohlrabi und Kartoffel zu fertigen. Aber auch für Rohkost-Dips ist er sehr praktisch. Bei der Anwendung sind drei Dinge zu beachten

  1. Der Untergrund muss glatt sein, damit der Saugnapf gut anziehen kann
  2. Das Schnittgut sollte nicht zu holzig sein. Eine schlecht geschälte Kohlrabi verfängt sich sonst im Schneide-Einsatz.
  3. Der Schneide-Einsatz muss paßgenau mit der Schablone passen. Sonst drohen die Schneidblätter zu verbiegen.

Letzteres ist mir – nicht nur einmal – passiert. Daher ist es an der Zeit, sich nach einem Nachfolger umzuschauen. Fazit: Wer achtsam dieses Modell einsetzt, wird sehr lange Freude daran haben. Allerdings gibt es auch Edelstahlalternativen, die wesentlich stabiler sind.

WESTMARK Pommesschneider Easy © ECHTES.rocks!

Deine Investition in das Einsteigermodell

Deine Investition: in dieses Modell ab 18 Euro. Ich werde beim Ersatz das teurere Modell zu ca. 35 Euro wählen.

~~~~~
Echtes Essen Clean Eating
Just do it & N.JOY your life

Dieser Beitrag erschien zuerst auf ▶️ https://t.me/echtes/359

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.